Bundesverwaltungsgericht

Pressemitteilung

Nr. 31/2017
 
02.05.2017

Vorsitzender Richter am Bundesverwaltungsgericht Dr. Rüdiger Nolte im Ruhestand

Mit Ablauf des Monats April 2017 ist Herr Vorsitzender Richter am Bundesverwaltungsgericht

Dr. Rüdiger Nolte

nach über 41-jähriger Zugehörigkeit zum öffentlichen Dienst und mehr als 13-jähriger Tätigkeit am Bundesverwaltungsgericht in den Ruhestand getreten.

Herr Dr. Nolte studierte Rechtswissenschaften in Bielefeld. Nach Ablegung der Zweiten juristischen Staatsprüfung war er zunächst als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Bielefeld tätig, die ihn im September 1983 zum Doktor der Rechte promovierte.

Seine richterliche Laufbahn begann Herr Dr. Nolte im Juli 1982 am Verwaltungsgericht Münster. Ab März 1988 war er für zwei Jahre an die Staatskanzlei des Landes Nordrhein-Westfalen abgeordnet. Im Februar 1991 wurde Herr Dr. Nolte an das Oberverwaltungsgericht Nordrhein-Westfalen versetzt. Drei Jahre darauf folgte eine dreijährige Abordnung als wissenschaftlicher Mitarbeiter an das Bundesverfassungsgericht. Nach seiner Rückkehr an das Oberverwaltungsgericht war Herr Dr. Nolte zeitweise an den Verfassungsgerichtshof Nordrhein-Westfalen teilabgeordnet. Im Januar 2003 wurde er zum Vorsitzenden Richter am Oberverwaltungsgericht ernannt.

Nach seiner Ernennung zum Richter am Bundesverwaltungsgericht im September 2003 gehörte Herr Dr. Nolte zunächst dem 9. Revisionssenat an, der seinerzeit neben dem Straßenrecht und dem Recht der Anlegung von Schienenwegen u.a. für das Eisenbahnkreuzungsrecht sowie das Recht des Baus von Wasserstraßen zuständig war. Im Juli 2012 übernahm er den Vorsitz des 7. Revisionssenats. Dieser ist insbesondere für das Umweltschutzrecht einschließlich des Immissionsschutzrechts, das Abfallrecht, das Atomrecht, das Bergrecht, das Recht des Baus von Wasserstraßen und das Informationsfreiheitsrecht zuständig.

Diese Seite ist Teil des Webangebotes des Bundesverwaltungsgerichts, © 2017. Alle Rechte vorbehalten.