Pressemitteilung Nr. 30/2017 vom 02.05.2017

Vorsitzende Richterin am Bundesverwaltungsgericht Dr. Sibylle von Heimburg im Ruhestand

Mit Ablauf des Monats April 2017 ist Frau Vorsitzende Richterin am Bundesverwaltungsgericht

Dr. Sibylle von Heimburg

nach über 40-jähriger Zugehörigkeit zum öffentlichen Dienst und mehr als 19-jähriger Tätigkeit am Bundesverwaltungsgericht in den Ruhestand getreten.

Frau Dr. von Heimburg studierte Rechtswissenschaften in Marburg, Genf und Freiburg im Breisgau. Nach Ablegung der Zweiten juristischen Staatsprüfung in Berlin war sie zunächst an der Freien Universität Berlin und ab 1979 an der Ludwig-Maximilians-Universität München beschäftigt. 1981 promovierte sie die Freie Universität Berlin zum Doktor der Rechte. Im selben Jahr wechselte Frau Dr. von Heimburg in den Bayerischen Staatsdienst. Dort war sie zunächst beim Bayerischen Verwaltungsgerichtshof als wissenschaftliche Mitarbeiterin eingesetzt. Im Januar 1984 schloss sich eine Tätigkeit beim Landratsamt München an. Ab Dezember 1986 war Frau Dr. von Heimburg als Richterin am Verwaltungsgericht München tätig. Im September 1991 wurde sie an den Bayerischen Verwaltungsgerichtshof versetzt.

Nach ihrer Ernennung zur Richterin am Bundesverwaltungsgericht im Oktober 1997 gehörte Frau Dr. von Heimburg zunächst den für die Verfahren nach der Wehrdisziplinar- und Wehrbeschwerdeordnung zuständigen Wehrdienstsenaten an. Im Dezember 2002 wechselte sie in den u.a. für das Kommunalrecht, das Recht zur Regelung offener Vermögensfragen, das Wirtschaftsverwaltungsrecht und das Recht der freien Berufe zuständigen 8. Revisionssenat. Im Juli 2012 wurde ihr der Vorsitz der beiden Wehrdienstsenate übertragen. Neben ihrer richterlichen Tätigkeit war Frau Dr. von Heimburg viele Jahre Pressesprecherin des Gerichts.